Welpenschule

Die Welpenschule – Warum ist sie so wichtig?

In einer Welpenschule wird Sie ein qualifizierter Hundetrainer begleiten und genau erklären, was Sie bei der Erziehung Ihres jungen Hundes zu beachten haben.
Immerhin ist es wichtig sehr früh damit loszulegen und den Welpen schon im Alltag zu verstehen. So bekommen Sie sämtliche Fragen schnell und einfach beantwortet und haben die Möglichkeit mit anderen Welpenbesitzern Kontakte zu knüpfen.

Wie erziehe ich meinen Hund? – Spielen ist sehr wichtig

Das Spielen des Hundes sollten Sie sehr hoch setzen, da es später sehr prägend für Ihren Vierbeiner sein kann. Leiten Sie an und lassen ihn spielen, desto eher kommt Ihr Welpe später mit anderen Hunden zurecht. Sozialisieren Sie Ihren Hund gut, dann kann er gut mit seinen Artgenossen kommunizieren, was dazu führt, dass ein harmonisches und entspanntes Zusammenleben zwischen Ihnen und dem Hund möglich ist. So lernen Ihre Welpen beim Spielen Neues hinzu, was sich später auf das Hundeverhalten positiv auswirkt.

Welpenerziehung – Angst lässt sich überwinden

Bei Welpen ist es ähnlich wie bei kleinen Kindern, wodurch es nur gut sein kann, wenn diese auf andere, neue Kameraden stoßen. So tut sich auch der Welpe am Anfang schwer und möchte erstmal das neue Umfeld erkunden. Eine Welpenschule kann sich dabei positiv auf das Hundeverhalten auswirken. Je nach Charakter ist unterschiedlich damit umzugehen, sodass einen Welpen erziehen, nicht bei jedem Hund das Gleiche ist.
Gerade ängstliche Hunde können in einer Welpenschule viel lernen, sodass sie ihre Angst vor Neuem schnell überwinden können. Hundezüchter, die sich mit den verschiedensten Rassen auskennen, können Ihnen dabei behilflich sein. Ihr Hundewelpen lernen so Kontakt zu anderen aufzubauen und es kommt so zu Bindungen. Dadurch verändert sich auch der Charakter Ihres Vierbeiners, was für den Hunde Welpe am besten ist.
Lernerfahrungen beim Welpentraining auf der Schule sollen nur positive Ereignisse mit sich bringen, denn nur so hat die Welpenerziehung ihren Erfolg und ihr Haustier fühlt such wohl.

Wie kriege ich meinen Welpen stubenrein?

Sie möchten sicher ungern, dass Ihr Hund die Wohnung beschmutzt. Und das am liebsten nicht nachts. Dem kann mit der Welpenschule entgegengewirkt werden, denn hier ebenso dieses Thema im Welpenkurs aufgegriffen, wenn es Sie betreffen sollte. Hier bekommen sie Tipps dazu. Ein Beispiel um den Welpen stubenrein zu bekommen, wäre zum Beispiel im Zimmer, wo er schläft, eine Hundebox zu bauen. Das ist einer von vielen Tricks, die Sie für sich bei der Welpenaufzucht nutzen können. Daneben bekommen Sie natürlich noch viel mehr gezeigt, sodass Sie immer eine Lösung für den Ernstfall parat haben.

Die Hundesprache lernen – Was will mein Hund?

Wichtig ist es auch zu wissen, was der Welpe für Signale gibt. Daher sollten Sie so früh wie möglich dahinterkommen, was der Vierbeiner eigentlich von Ihnen möchte. All dies bringt man Ihnen in der Welpenschule bei, sodass Sie nicht, ohne überhaupt zu wissen, wo Sie anfangen sollten, starten. Das hat den Vorteil, dass Sie einen erfahrenen Experten immer wieder mit Fragen dahingehend bombardieren können. Das hilft, sodass Sie schon erste Versuche wagen können. Immerhin wollen Sie Ihren Welpen nicht nur erziehen, sondern auch besser verstehen. Nur so kommt ein gutes Zusammenleben zustande, wovon beide Parts etwas haben. Seien Sie daher wachsam, denn es ist wichtig, ebenso zu erkennen, wenn Ihr Welpe beispielsweise krank sein sollte oder einfach nur Hunger hat.

Leinenführigkeit trainieren – In der Hundeschule ganz einfach

Für einen einfachen Spaziergang mit dem Welpen wird in der Regel nicht viel an Utensilien benötigt. Jedoch ist das gar nicht der springende Punkt, denn es geht eher darum, dass der Hund nicht außer Kontrolle gerät. Viele haben es vielleicht schon miterlebt, dass der Welpe andere Leute anspringt oder irgendwo hinrennt. Hierbei sollte nichts überstürzt werden, was Sie in der Welpenschule so beigebracht bekommen. An der Leine ziehen und den Hund ständig auf Rücklauf rufen, ist dann längst nicht mehr nötig. Denken Sie daran Ihrem Hund nichts aufzuzwingen. Haben Sie damit Probleme, dann sind Experten da, um Ihnen dabei zu helfen.

Vorteile einer Welpenschule auf einen Blick

Die Welpenschule bringt viele Vorteile mit bei der Welpenzucht mit sich. Zum einen kommt Ihr Welpe so in Kontakt mit anderen Hunden im gleichen Alter, was zu seiner positiven Entwicklung beiträgt. Durch diverse Lauf-und Jadgspiele mit anderen Hunden, lernt Ihr Welpe sein Umfeld und sich selber besser einschätzen.
Durch spielerische Trainingseinheiten in Verbindung mit Grundkommandos der Welpen Hundeschule, lernt Ihr Hund selbst bei Ablenkung am Ball zu bleiben. Zeitgleich bauen Sie selber eine engere Bindung zu Ihrem Hund auf, sodass sich Ihr tierischer Freund bei Ihnen gleich viel wohler fühlt. Der Zusammenhalt mit anderen Hundebesitzern und die Tipps vom Trainer helfen Ihnen zusätzlich dabei.

Wie viel kostet der Besuch einer Welpenschule und gibt es eine Welpenschule in meiner Nähe?

Je nach Anbieter können die Kosten für eine Welpenschule ein wenig variieren. Sie können mit 10 bis 25 Euro pro Stunde schon rechnen. So wird Ihrem Junghund die entsprechende Betreuung und Ihnen wichtige Anweisungen mitgegeben. Oftmals können 10er und Monatskarten kaufen, je nachdem, was für ein Bedarf bei der Welpenerziehung besteht. Informieren Sie sich ausreichend, so finden Sie Welpenschule, die sich in Ihrer Nähe befinden. Diese können Sie bequem im Netzwerk suchen und finden so sicher eine, die nicht so weit weg ist.
Ihr Junghund sollte nachweislich geimpft und entwurmt werden, um beitreten zu können. Erst dann können Sie sich in unterschiedlichste Welpenkurse einwählen und sogar weiterführende Kurse wählen.

Was ist der Unterschied zu Hundeschulen und Hundetrainern?

Im Gegenzug zur Welpenschule wird in Hundeschulen der Umgang nicht spielerisch gelernt. Es geht hier eher professioneller zu, denn hier wird den Herrchen und Frauchen auf einer anderen Ebene beigebracht zu kommunizieren und miteinander umzugehen. In Hundeschulen ist es besser mit einem Hundetrainer allein zu trainieren, als mit anderen Hundebesitzern zusammen wie es in der Welpenschule üblich ist. Zudem soll der Hund in der Hundeschule diverse Kommandos lernen und demnach dressiert werden.
Daneben gibt es noch private Hundetrainer, die sich ganz allein um Ihren Vierbeiner kümmern sollen. Haben Sie ein besonderes Verhaltensproblem mit Ihrem Hund, dann ist es besser dies in einem privaten Kreis zu lösen, eben nur mit einem Trainer und nicht in einer Hunde-oder Welpenschule.
Der Hundetrainer geht speziell auf Ihr Tier ein, kann sich auf seine Eigenarten konzentrieren und entsprechende Lösungen präsentieren. Damit lässt sich nachhaltig das Verhalten des Hundes bessern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden